FreeCAD lernen

Computer, Software, Internet usw...

Moderatoren: GER O, Admin1

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #131Beitragvon andyhoff » 15.03.2020, 10:25


Ja Kuddel..

zusätzlich sollte man beim Krängen auch den Verdrängungsschwerpunkt im Auge behalten. Je nach Rumpfform wird der wandern.. das sollte man wieder ausgleichen.
Bedenken sollte man das mit zunehmender Krängung auch die Windlast steigt und sich das in der Verdrängung wiederfinden sollte.
Gruß Andy - https://rg-andy.blogspot.de - RG65 .. Respekt, wer's selber baut!
Benutzeravatar
andyhoff
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 825
Registriert: 14.10.2011, 07:59
Wohnort: Bayern / Oberpfalz
Titel: Spielzeugsegler
Segelnummer: GER120
Bootstyp: Home of MANTA design

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #132Beitragvon Gerd HH » 15.03.2020, 11:58


Moin,

ganz wichtig!
Der Segelgesamtschwerpunkt wandert bei Krängung etwas nach vorne.
= Luvgierigkeit.
Bei Welle extrem hin u. her.

Die Großboote fahren dann Rake.
=Mastfall nach Achten!
Können die RG's auch machen.

Viele Grüße Gerd.
Gerd HH
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 64
Registriert: 15.03.2019, 20:01
Wohnort: Hamburg
Titel: see & meer
Segelnummer: GER 196
Bootstyp: DF 65

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #133Beitragvon Gerd HH » 15.03.2020, 12:18


Wieder fehlt was!

Das Schwert müsste etwas Fall nach Achten haben.
Schaut mal bei den Großbootjollen zB.
FD, Laser oder, Yachten wie TP 52.
Die machen sowas nicht umsonst.

Viele Grüße Gerd.
Gerd HH
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 64
Registriert: 15.03.2019, 20:01
Wohnort: Hamburg
Titel: see & meer
Segelnummer: GER 196
Bootstyp: DF 65

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #134Beitragvon hammax » 15.03.2020, 16:54


… primär war mein Anliegen, zu zeigen, dass man in FreeCAD auch auf die Schnelle Ansichten erzeugen kann, mittels derer ein halbwegs geschultes Auge die Linienführung eines Rumpfes zu beurteilen im Stande ist.
Ich hatte auch schon Fälle, wo mit zunehmender Krängung aus dem stromlinienförmigen Fisch (übertrieben gesprochen) eine Dwarslöper-Ente wurde.

Mittels FCInfoMakro lassen sich die theoretisch verlangten Größen (s.o.) recht schnell abrufen und erforderlichenfalls korrigieren. Man braucht nur den Rumpf und einen quaderförmigen Körper.
Aus beiden wird ein boolscher Common gebildet, der die eingetauchte Rumpfsektion repräsentiert.
Muss man die Auftriebswerte = verdrängte Masse zu Vergleichszwecken korrigieren, verschiebt man den Quader in Z-Richtung, bis einem der Wert taugt. Da auch der X-Wert des Auftriebsschwerpunkts in Form des Massenschwerpunkts H²O aufscheint, kann man beurteilen, wie weit sich selbiger vom getrimmten Schwerpunkt des Rumpfes wegbewegt und zu irgendeiner relevanten Vor- oder Achterlastigkeit führt.
Über Formstabilität bei RG65 braucht man in Anbetracht der Kielbomben wohl nicht zu diskutieren.

Schnellrechnung am YS903 Rumpf (das ginge wohl präziser, aber kann ich das auf mir sitzen lassen),
Krängung 0° / Auftrieb 1031,4 g / ASP 343,9
Krängung 25° / Auftrieb 1028 g / ASP 347,7 / Korrektur Quader -1,5mm
Krängung 50° / Auftrieb 1037,9 g / ASP 349,5 / Korrektur Quader -3,5mm
ASP-Verschiebung 1% der Rumpflänge => da gibt's größere Einflüsse.
Dateianhänge
YS903_Kr_2.zip
Rechenbeispiel Rumpf
(28.41 KiB) 43-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
hammax
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 102
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #135Beitragvon GER OK 712 » 15.03.2020, 17:05


Hallo Hammax,

Kurz und knap, Ja so geht es..........
Palo de Agua umkonstruiert mit Normalrigg verkauft
RG-Aurora Eigenkonstruktion
RG-DF65 schwarz und weiß umgebaut auf RG
neu RG Manta-EVO
neu RG Nordstern Eigenkonstruktion
Benutzeravatar
GER OK 712
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 196
Registriert: 19.11.2013, 20:37
Titel: Einhandsegler
Segelnummer: GER 712

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #136Beitragvon Gerd HH » 15.03.2020, 19:00


Moin, moin,

1. Es ist einfach ganz toll was hier so drin steht.
Eure Arbeit ist sehr wertvoll. :gold:

2. Macht bloß weiter so. :65:

3. Es ist doch besser 1 Tausenstell ( +) , besser zu sein, durch optimale Linienform, ( Linienriss), als 1 Tausenstell ( -) , schlechter zu sein, durch einen schlechten Linienriss.

4. Ja, Schwerpunkte müssen stimmen.

Unterwasserteile Ruder, Schwert, Kielbombenform samt Ballastschwerpunkt tragen einen erheblichen Anteil bei.
Dann auch die Rigg- u. Segelteile.
Nun muss der Skipper sich auch anstrengen u. trimmen.

5. So es geht weiter, so ca. 20 Seiten.

6. In 20 Jahren werden unsere Modellböötchen sehr anders aus sehen.

7. Ich glaube auch schneller segeln.
Wenn Wir oder Die, es wollen.

8. Ich komme gerade vom Bojenkurs segeln,
Ich war sehr erstaunt wie dieser Knickspanter, die Wind kante fuhr u. vorne lag.

9. Das ist das spannende beim Modellboot segeln.

10. Die RG 65 ist eine Kreuz-Kampfmaschine.
Vollste Konzentration, Stress pur, wenn man erster werden will, weil die Konkurrenz, hat auch gute Boote u. segelt auch nicht gerade schlecht, auf dem Regsttakurs.
:mrgreen:
Viele Grüße Gerd.
Gerd HH
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 64
Registriert: 15.03.2019, 20:01
Wohnort: Hamburg
Titel: see & meer
Segelnummer: GER 196
Bootstyp: DF 65

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #137Beitragvon andyhoff » 16.03.2020, 12:14


Gerd HH hat geschrieben:Moin,

ganz wichtig!
Der Segelgesamtschwerpunkt wandert bei Krängung etwas nach vorne.
= Luvgierigkeit.
Bei Welle extrem hin u. her.

Die Großboote fahren dann Rake.
=Mastfall nach Achten!
Können die RG's auch machen.

Viele Grüße Gerd.

Die Aussage verstehe ich aber nicht?
Zum einen .. warum sollte der Segeldruckpunkt wandern?
Und wenn er denn wandert. Warum sollte ein nach vorne veränderter Segeldruckpunkt ein anluven begünstigen? M.M. ist genau das Gegenteil der Fall.

Und überhaupt ist das Luven im wesentlichen den unterschiedlich wirkenden Kräften ober/unter der WL geschuldet.
Das Rigg (oben) erzeugt ein (mehr oder weniger) nach vorn und Lee gerichtetes Moment. Während bei Rumpf und Anhängen bei steigender Geschwindigkeit ein immer größerer Widerstand wirksam wird.
Also oben gehts nach vorne .. unten wird gebremst .. daraus ergibt sich das Drehmoment das wir als anluven kennen. Bei zunehmender Krängung wandern die beiden Punkte immer weiter auseinander und das anluven verstärkt sich.
Oder Vorwind ergibt sich aus genau dem gleichem Grund die Tendenz zum Nosedive. Hier schwimmt das Boot aufrecht .. beide Punkte liegen also übereinander .. also ergibt sich nur ein Weg .. Nase runter. Daher auch der Bergriff .. über das Kiel stolpern.
Gruß Andy - https://rg-andy.blogspot.de - RG65 .. Respekt, wer's selber baut!
Benutzeravatar
andyhoff
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 825
Registriert: 14.10.2011, 07:59
Wohnort: Bayern / Oberpfalz
Titel: Spielzeugsegler
Segelnummer: GER120
Bootstyp: Home of MANTA design

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #138Beitragvon Gerd HH » 16.03.2020, 21:31


Ja, sorry,

ich bin doch, eher der Praxis - Mensch.

Heute hatte ich die grosse
Fock, (Toptakelung), angeschlagen.
Folge, das Schiff war sehr Luvgierig, dauernd Gegenruder - Bremse. Das Schiff fuhr nicht durch den Wind.

Die Konkurrenz fuhr weg!

Endlich die kleine Fock drauf.
Aha,
das Schiff fuhr Windkante.
Ohne Gegenruder-Bremse.

Die Konkurrenz fuhr nicht mehr weg! Im Gegenteil, ich gab Gas.

Ja Andy, ich weiß, du hast die theoretische Erklärung dafür.

Danke.

Viele Grüße Gerd.
Gerd HH
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 64
Registriert: 15.03.2019, 20:01
Wohnort: Hamburg
Titel: see & meer
Segelnummer: GER 196
Bootstyp: DF 65

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #139Beitragvon hammax » 27.03.2020, 08:13


… in Anbetracht der weiter oben geführten Diskussion bzgl. Kräfte am Segel
habe ich mal meine alten Marchaj-Schinken (Aero-Hydronynamics of Sailing) vom obersten Regal geholt.
https://en.wikipedia.org/wiki/Czes%C5%82aw_Marchaj
Mein "Führerschein-Lehrer" Karl Sailer pflegte vor langer Zeit zu sagen:
Seefahrtliteratur misst man nicht in Bänden sondern in Metern.
Jedenfalls pfriemle ich jetzt schon ein paar Tage in FC an dem Problem, Vektoren darzustellen
und vor allem auch positionieren zu können. Die Dinger mit den Pfeilen vorne dran,
lassen sich nur in der DraftWB generieren und sind wenig kooperativ bezüglich Parametrik.
Hier ein vorläufiger Versuch:
https://forum.freecadweb.org/viewtopic. ... 85#p381485

Vektoren_5.PNG
Vektordarstellung
Dateianhänge
SegelMarchaj.zip
FC File
(98.06 KiB) 16-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von hammax am 30.03.2020, 12:53, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
hammax
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 102
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #140Beitragvon hammax » 30.03.2020, 12:53


… habe mir erlaubt die Grafik bezüglich Darstellung der Polare am Segel aus https://en.wikipedia.org/wiki/Forces_on_sails
in FreeCAD abzukupfern - üblicherweise nimmt man Inkscape für sowas.
Vorher suchte ich vergebens relevante Polarendarstellungen in "Seglerkreisen".
http://airfoiltools.com/airfoil/details?airfoil=e378-il
Für die RG65 muss man ohnehin wahrscheinlich neu aufsetzen.
Immerhin könnte man den Komplex gleich dafür ummodeln.
Neben der kopierten Grafik steht noch eine dritte, welche die AspectRatio betrachtet.
RG65-Fock ASP = 7,3 ; RG65-Groß ASP = 5,6 (ASP = h² / Fläche)
Das ist jedenfalls die Polare mit dem Knubbel oben.
Das wäre wohl der Ausgangspunkt für die mechanische Gesamtbetrachtung.
(Zum entpackten FC-File muss noch der arial-Font zugeordnet werden, sonst bleibts beim Bildchen).

CL_CD_2.PNG
Polare eines Segels Beispiel
Dateianhänge
Polare.zip
FC-File mit Original-Bild
(734.1 KiB) 5-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
hammax
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 102
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD
VorherigeNächste

Zurück zu Computerecke