FreeCAD lernen

Computer, Software, Internet usw...

Moderatoren: GER O, Admin1

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #141Beitragvon hammax » 01.04.2020, 09:12


… auf der Suche nach Profilen die in den Bereich "Segel" fallen, kann man in Luftfahrtkreisen schon einiges finden, das zumindest was Anschaulichkeit betrifft brauchbar ist.
Im Gegensatz zu "steifen" Tragflächenprofilen sind unsere Segel allerdings biegeweich und quasi nur aufgespannt. Dass der Mast gerade an der Anströmkante = LeadingEdge eine deftige Störungsquelle darstellt, muss man ebenfalls immer mit in Betracht ziehen. Die Winkelachsen bei CL = ca und CD = cw dürften für unsere Sichtweise auch erst bei 0° beginnen. Negative Winkel bedeuten Gegenbauch oder Killen.
Da es Rechenprogramme gibt (XFLR5 und flow http://www.xflr5.tech/xflr5.htm ), kann man zumindest qualitative Verläufe flott darstellen.
Die Tragflächen-Rechnereien hören bei ca. 15° Anstellwinkel auf, weil hier der Übergang zur Strömungsablösung eintritt und das Segel zunehmend in den Bereich des reinen Flächenwiderstandes kommt.
Der CD-Wert für größere Anstellwinkel ist aber auch nicht zu verachten, er hat nur den Nachteil, dass der scheinbare Wind mit zunehmender Fahrt sich reduziert.
langes Halbrohr offene Seite zum Wind CD = 2,3 ; Halbkugelschale CD = 1,33 => Spi
lange Platte CD = 1,98 - 2,05 ; eher quadratische Platte nur CD = 1,28
Unser RG65 Segel kommt mit seiner hohen AspectRatio und leichten Wölbung vor Wind durchaus auf respektable Widerstandswerte, weshalb die weiter oben dargestellt Polare im realistischen Bereich liegen dürfte.
Nachstehend noch ein passendes Beispiel aus den Profilsammlungen,
(das fast dazu animieren könnte, das Vorliek als mastumhüllende Pelle auszuführen).
Dateianhänge
Eppler_4.PNG
Eppler-Profil
Benutzeravatar
hammax
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 156
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #142Beitragvon hammax » 12.04.2020, 13:34


… aufgrund des möglicherweise "coronabedingten Schweigen" im RG65-Forum, beschäftige ich mich vorzugsweise mit oben angesprochenen Aerodynamik-Problemen und suche nach Erhellung.
Das XFoil-Program ist eine echte DOS-Zumutung, XFLR5 gibt es anscheinend nur noch als 64-bit-Version.
Das läuft auf meinem Win10-32er Rechner nicht. Dann gäbe es noch QBlade für "Windmühlen", da kommt man immerhin schon bis zur Polaren-Extrapolation - das ist jetzt aber auch nicht DIE Erleuchtung.
In meinem Frust habe ich zuletzt sogar Sail7 probiert- bislang kriege ich für die RG65 annähernd einen Rumpf und die Segel hin. (Mangels Manual only learning by doing).
Die Versuchung steigt, einen eigenen Thread bezüglich dieser Thematik aufzumachen, nur fürchte ich,
dass dieser Stoff für RC-Segler und -Bootsbauer eher wenig Interesse erweckt (oder gar Grauen ?).
Besteht denn eine Chance, dass man da was zusammentragen kann?

Sail_7.PNG
RG65 in Sail7 (XFLR5-Ableger)
Benutzeravatar
hammax
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 156
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #143Beitragvon haegar » 12.04.2020, 16:07


Interesse wäre bei einigen sicher da. Ich selbst bin durch das Aufarbeiten alter Projekte und das Lernen von FreeCAD im Moment nur nicht wirklich satisfaktionsfähig, wäre aber an der Thematik hochgradig interessiert
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round / Manta2017 (gedruckt)| 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1926
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #144Beitragvon VeitHAM » 12.04.2020, 18:20


Wenn es dir gelingt, dein Thema - über das Ringen mit software-Problemen hinaus - als
zielführend für die Segelpraxis mit vergleichsweise sehr kleinen Booten darzustellen......

Warum nicht ?!!

Gruß VeitHAM
Benutzeravatar
VeitHAM
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 376
Registriert: 11.10.2011, 20:03

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #145Beitragvon Gerd HH » 12.04.2020, 22:02


Moin hammax,

ich finde deine Arbeit sehr wertvoll u. sie passt genau hier rein ins Forum. :gold:
Ohne Theorie geht nichts in der Praxis. :mrgreen:

Durch deine Beispiele wird auch sehr viel verständlich.

Oft bin ich auch bei Northsails nzl oder sui Design drin, weil dort auch viele Computerbeispiele vom Segel Design, Abwinde, Vortrieb, Abdrift bei Welle u. Strömung,......... u..... u....
theoretisch dargestellt wird.
Dies ist für Großboote, ist aber auch im Maßstab verkleinert, für RC Modellboote, (RG65) anwendbar. :star:

So auch deshalb ist dein Projekt hochinteressant u. ich
lese hier gerne weiter. :idea:

Viele Grüße Gerd.
Gerd HH
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 193
Registriert: 15.03.2019, 20:01
Wohnort: Hamburg
Titel: see & meer
Segelnummer: GER 196
Bootstyp: DF 65

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #146Beitragvon tino » 13.04.2020, 12:25


Ich finde du machst das super gerne lese ich weiter.
Interessant wäre wie schon früher gewünscht etwas Mathematik im freecad um das Design zu überprüfen.
Gruss Martin SUI95 - https://myw.ch/wordpress/
tino
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 139
Registriert: 23.11.2018, 14:20
Titel: Newcomer
Segelnummer: SUI95
Bootstyp: DF65, MantaEvo

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #147Beitragvon Donk » 15.04.2020, 19:35


:tup: :tup: :tup: :tup:
bin auch ein stiller Mitleser und freue mich immer was neues dazuzulernen!

Weiter so!

Danke für dein Engagement! :gold:
Grüße aus Leipzig
Andreas

GER 278 / Slim_65 / Nuraghe_65 / Fr-Sky 2,4GHz
Benutzeravatar
Donk
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 568
Registriert: 18.08.2012, 20:09
Wohnort: Leipzig
Titel: Donk
Segelnummer: 278
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #148Beitragvon hammax » 04.09.2020, 17:09


... vor ca. 1 Woche hat mich meine Familie mit einem 3D-Drucker aber sowas von überrascht.
https://forum.freecadweb.org/viewtopic. ... 39#p427680
Wermutstropfen (mangels vorab Konsultation) das Ding hat nur 150x150x150 mm³ Bauraum.
Ich müsste also die RG65 5-teilig (je 130+cm) anfertigen.
Getestet, getan, nach 5 Minischifferl-Vorrunden zum Einstieg und Begreifen
gleich mal eine Bug- und eine Heck-Sektion eines etwas "pummeligen", früheren Entwurfs.
Interessiert hat mich das schon immer favorisierte Mefisto-Mesh zur STL-Datei.
Erinnert mich wegen seiner Gleichmäßigkeit an Fischschuppen
- die kommen ja schließlich auch ganz gut damit zurecht.
Erstaunlich war für mich im Ergebnis der deutliche Unterschied zwischen
5mm (Bugteil) und 4mm (Heckteil) maximal zulässige Mesh-Segmentlänge.
Darüber hinaus gibt's, wie aus dem Forum bereits bekannt, noch eine Menge mehr dazu zu lernen.
Dateianhänge
RG_65_Bug_1.jpg
Anfängerversuche => Mesh
Benutzeravatar
hammax
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 156
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #149Beitragvon tino » 06.09.2020, 12:15


Hallo Hammax, ich habe bis jetzt noch nie mit Mephisto Mesh gearbeitet, würde mich aber interessieren wie der Druck auf deinem Drucker herauskommt wenn du das Bugteil von Stardust druckst. Die stl Datei wurde mit Angular Deflection 2° und Deviation 0.01 mit Standard in stl exportiert.
Dateianhänge
Stardust12_Bug7.stl
(1.23 MiB) 175-mal heruntergeladen
Gruss Martin SUI95 - https://myw.ch/wordpress/
tino
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 139
Registriert: 23.11.2018, 14:20
Titel: Newcomer
Segelnummer: SUI95
Bootstyp: DF65, MantaEvo

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #150Beitragvon hammax » 07.09.2020, 16:57


... einen Probedruck deines Stardust-STL werde ich eher nicht machen.
Bei mir fehlen noch 2 Rumpfsegmente, jede Menge Erfahrung und das Filament geht zu Ende.
Mir fällt bei deinem Mesh auf, dass es in Spant Umfangsrichtung sehr glatt ausfällt,
jedoch in Längsschiff Richtung wahrscheinlich "spürbare" Knicke haben müsste.
Das Mefisto Netz hat eine fast isotrope, feine Struktur - aber man spürt sie beim darüberstreichen.
Was die Hydrodynamik dazu sagt, bleibt mir vorläufig noch verborgen.
Auch war mir für einen ersten "Anschau"-Rumpf die Klebeflanschabstimmung noch zu problematisch.
Ich mache eigene Klebeflanschspante (20 min Druckzeit - sehr leicht zu modifizieren - 3g).
Das planparallele Einkleben habe ich gerade geübt.
Ein integraler Klebeflansch dürfte vielleicht 1 - 1,5 g wiegen - da brennt noch nichts an,
insbesondere wenn der nicht passt und ein 4h-Druck zum Ausstellungsstück wird.
Den proprietären Slicer des Flashforge Adv_3 muss ich auch erst noch durchblicken,
zumal ich bislang nur Trockenübungen mit FreeCAD und Prusa gemacht hatte.
Benutzeravatar
hammax
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 156
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD
VorherigeNächste

Zurück zu Computerecke