Nuragica

Unterforum :O->: Gemeinschaftsprojekt Volksknickspanter

Moderator: Uwe

Re: Nuragica

Beitrag: #41Beitragvon Torti » 13.01.2022, 21:18


moin Kaspar,
ja, der Sprühkleber kommt auch auf die Form. Da reicht wirklich aus größerer Entfernung mal kurz drüber nebeln. Die erst Lage muss schon perfekt liegen, bevor Nummer zwei drauf kommt. Wenn das nicht passt, kommt es zu Harznestern, oder Fehlstellen. Beides nicht schön.
Der Infusionator ist eigentlich nur ein Druckteil und geht jedes mal mit in die Tonne. Stört aber nicht, da ich einfach nur freien Platz beim Harzdrucker nutze. Da kommen dann einfach ein paar mit auf die Buildplate.
Mich hat es einfach genervt, zwei mögliche Fehlerstellen zu haben. Mir reicht die Eine von der Absaugung, deshalb setzte ich nach dem Absaugen auf die glatte Folie und durchsteche sie dann einfach.
Ich setze den Infusionator auch nicht ans Ende. Der sitzt im letzten Viertel, so verkürze ich die Strecke zum Bug etwas. Zum Heck zieht es das Harz trotzdem sehr schnell.

Inf1.jpg


Inf2.jpg


Infusionator.stl
(1010.92 KiB) 14-mal heruntergeladen


Die Rumpfteile (3 Teile) mache ich getrennt und verbinde sie dann mit Nahtband.
Bei einer RG würde ich so gar nicht arbeiten. Da würde ich mit einem Ballon arbeiten, oder besser: Da arbeite ich mit einem Ballon. ;)
Zwei Hälften mit Hinterbau aus Quarzsand und Harz und dann 3 bar drauf. Da liegt alles sauber an und jedes bisschen Harz wird raus gedrückt.
MfG Torti

GER 175
Torti
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 338
Registriert: 01.10.2012, 18:53
Wohnort: Kiel
Titel: Ahnungsloser

Re: Nuragica

Beitrag: #42Beitragvon SUI 12 » 16.01.2022, 12:11


Danke für deine Infos Torti.

Die Form der Nuragica ist so gemacht, dass die Harzzufuhr und Vakuumanschluss ausserhalb des Rumpfes sind. Da sind solche Anschlüsse weniger wichtig und die allenfalls unschönen Fehlstellen sind gar nicht im Rumpf.

Nun ein kurzer Bericht zum zweiten Rumpf, konventionell mit Vakuum hergestellt. Das hat unspekatkulär gut funktioniert. Die Bughaube hat neu eine etwas dickere Airexplatte und ein CF-Roving, um das entformen zu erleichtern. Der Rumpf wird im gleichen Gewebaufbau realisiert und anstelle des Abreissgewebes und Meshes haben wir perforierte Lochfolie und Bleeder in den Sack gelegt. Wieder kommen beide Teile in die Temperbox.

IMG_5641.JPG
Rumpf und Bughaube im Sack, bereit zur Temperung

Am nächsten Tag dann das erfreuliche Resultat. Auch die Anformung für die Kielmasttasche im Rumpf ist gut gelungen. Hier ein paar Impressionen.

IMG_5644.JPG
Tobi ist glücklich über den zweiten Rumpf...

WhatsApp Image 2021-12-29 at 08.54.06.jpeg
Kielmasttaschenanformung

IMG_5647.JPG
Bughaube erfolgreich entformt

WhatsApp Image 2021-12-29 at 08.54.05-2.jpeg
Rumpf vollständig entformt

WhatsApp Image 2021-12-28 at 08.48.55-2.jpeg
Unterschied Laminat Konventionell (links) VakuumInfusion (rechts)


Tobi wird nun weiter über den Ausbau des Rumpfes berichten.
Gruss,
Kaspar
Benutzeravatar
SUI 12
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 63
Registriert: 12.10.2011, 16:50
Vorherige

Zurück zu Pläne, Boote und Projekte