Bau meiner Coriolis

Tipps & Tricks, Baudokumentationen usw...

Moderator: Uwe

Bau meiner Coriolis

Beitrag: #1Beitragvon Thor069 » 01.06.2013, 08:16


So da mich nun doch der RG65-Virus befallen hat hab ich mal den Rumpf der Coriolis die ich mal vor eine laengeren Zeit von Arne bezogen habe.

Leider ist beim entstauben aber ein Problem aufgetretten den der rumpf hat auf jeder Seite ein Dehle, seht die Fotos ich bin am Ueberlegen von Innen ein Leistegegen die Dehlen zu kleben damit der Rumpf dann wieder glatt ist.

Coriolis-Rumpf-Dehle01.jpg


Coriolis-Rumpf-Dehle02.jpg


Ist das so ok oder hat wer eine andere Idee?
Desweiteren gibt es etwas was ich beim Aufbau noch beachten sollte?

So soweit erstmal, ich halte euch auf dem laufenden ;-).

Thorsten
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 249
Registriert: 20.10.2011, 12:04

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #2Beitragvon Heiri » 01.06.2013, 10:33


Hallo Thorsten

Das Problem mit den Dellen hatte Badi auch schon mal.

Rumpf hinter Scheibe bei Sonneneinstrahlung warm werden lassen, bewirkte Wunder.
Die Dellen verschwanden. Kann sein dass bei Dir der gleiche Effekt eintritt.
Heiri SUI 123
SHK-Hybrid, O-Ranger, 2.4Ghz
Benutzeravatar
Heiri
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 132
Registriert: 10.10.2011, 17:04
Wohnort: CH-8266 Steckborn
Titel: Spielzeugsegler
Segelnummer: SUI 123

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #3Beitragvon Thor069 » 01.06.2013, 20:07


Hallo an Alle,

Aso hab das Boot mal direkt drausen auf der Terasse in der sonne liegen lassen mal sehen obs geholfen hat.

Die Zeit hab ich fuers Ruderbauen verwendet, dazu habe ich ein 3/2 Messingrohr abgekuerzt und Unten platt gemacht.
Fuers Ruderblatt habe ich Zwei 0,7mm duenne Carbonplatte zurecht geschnitten.

Coriolis-CarbonRuder_Achse+RohCarbonRuder.jpg


Hiermal lose Anprobe:

Coriolis-CarbonRuder_Passprobe.jpg


Dann hefte ich mit etwas Sekundekleber die Achse an und kontroliere ich das nochmal.
Ah die Carbonplatte sind innnen angeschliefen ;) , hier vorm zusammenkleben:

Coriolis-CarbonRuder_vorm_Kleben.jpg


Dann Epoxi-Kleber auf die Platten und dann gut klammern, besonderst wo die Achse ist da braucht man schon gute, starke Klammer.

Coriolis-CarbonRuder_geklammert.jpg


So mal sehen wie das Morgen geworden ist :? .

Saludos.

Thorsten
Dateianhänge
Coriolis-CarbonRuder_vorm_Kleben.jpg
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 249
Registriert: 20.10.2011, 12:04

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #4Beitragvon Thor069 » 11.06.2013, 13:02


Hallo an Alle,

Hat mal wer ein Foto von dem Loch fuer den Mast, bessee fuer die Masten des Swing-Rigg sowie des normalen Rig.

Muchos saludos.

Thorsten
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 249
Registriert: 20.10.2011, 12:04

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #5Beitragvon Thor069 » 06.12.2013, 17:55


Hallo an Alle,


So wollte mal weiter bauen aber hab leider beim Schleifen den Rumpf etwas faste angepackt und einen kleinen Riss gemacht guckt mal hier:

Riss-Rumpf-Corilois-2013-12-06.jpg


Denke das von INNEN mit einer Lage-Glasfaserflies und -Epoxi zufixieren und dann von AUSSEN mit Autospachtelmasse fein, glatt machen+schleifen.

ODER gibt es noch einen anderen Weg, Moeglichkeit?

Saludos.

Thorsten
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 249
Registriert: 20.10.2011, 12:04

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #6Beitragvon Donk » 06.12.2013, 20:15


Hallo Thorsten

so wie du es beschrieben hast, habe ich es bei meiner Coriolis auch gemacht. Ich hatte einen Zusammenstoß mit einem Motorbetriebenen Boot und dabei einen ähnlichen Schaden erlitten...
Aussen dann schleifen und spachteln mit anschließendem lackieren und man sieht danach nichts mehr! Nur hat das Boot dann ein paar Gramm mehr auf den "Rippen".

Ich bin aber auch auf andere Methoden gespannt / neugierig falls jemand noch einen Vorschlag hat.
Grüße aus Leipzig
Andreas

GER 278 / Slim_65 / Nuraghe_65 / Fr-Sky 2,4GHz
Benutzeravatar
Donk
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 495
Registriert: 18.08.2012, 20:09
Wohnort: Leipzig
Titel: Donk
Segelnummer: 278
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #7Beitragvon Torti » 07.12.2013, 10:41


Autospachtelmasse würde ich vermeiden. Die wird einfach zu spröde und bricht weg. Die Rümpfe sind einfach zu elastisch. Ich würde Epoxi mit Tixo und Micros richtig dick einstellen und damit spachteln. Zumal du ja keine tiefe Stelle hast!
MfG Torti

GER 175
Torti
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 232
Registriert: 01.10.2012, 18:53
Wohnort: Kiel
Titel: Ahnungsloser

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #8Beitragvon Arne » 07.12.2013, 11:22


Moin Thorsten,

die Idee mit dem Autospachtel ( Polyesterfeinspachtel!) finde ich besser ;-)
Wenn du mit angedickten Harz arbeitest, wirst du evtl. direkt neben der Spachtelstelle durchschleifen. Polyesterspachtel ist weicher als Epoxy und ausreichend flexibel.
Wenn du den Riss vor der Reparatur außen mit Tesafilm fixierst wirst du evtl. kein bzw. nur sehr wenig Spachtelmasse benötigen.
Es reicht aus das Glasgewebe, z.B. 2 x 80 g/qm, 1 cm größer als die Schadstelle zu machen.


Gruß

Arne
Arne
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 844
Registriert: 13.08.2012, 20:18
Wohnort: Lübeck
Titel: -/-
Segelnummer: GER 9

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #9Beitragvon Arne » 07.12.2013, 13:15


... die zweite Lagen Glasgewebe etwas kleiner als die erste Lage, oben am Rand eine dritte Lage und die kann ruhig 5 cm lang sein. Zum Schluß Abreißgewebe drüber, dann sollte sich dort auch keine Beule bilden. Vor dem Spachteln so lange warten wie es geht.


Gruß

Arne
Arne
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 844
Registriert: 13.08.2012, 20:18
Wohnort: Lübeck
Titel: -/-
Segelnummer: GER 9

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #10Beitragvon Thor069 » 29.12.2013, 09:45


Hallo an Alle,

so ich hab nun die "Bruchstelle" von Innen getappt ;) , jetzt bevor es aber aussen weiter geht und ans Grundieren/Lackieren will ich eucher Meinung/Erfahrung bezueglich der Mastloecher haben.

Meine Idee ist das Boot fuer normal wie Swingrigg benutzen zu koennen und laut Plan ist die Masttasche dafuer auch ausgelegt siehe hier:

My-Cori-Plan-Masttasche_2013-12-29-0,50.jpg


ABER wie gross macht ihr, bzw. habt ihr die Loecher gemacht?

My-Cori_Loecher-Masten+Beschrieftung_2013-12-29.jpg


Bei meiner SeaBug ist das Loch des Swingrigges ein quatraiches und wird per Distanz-Stuecke der Mast in die Postition gebracht, das dacht ich auch hier zu tun aber beim normal Mast macht ihr das wie bei der MM als Langloch und dann per Adapeterplatte verschieben?


Vielen Dank im Vorraus.


Thorsten
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 249
Registriert: 20.10.2011, 12:04
Nächste

Zurück zu Bootsbau