Bau meiner Coriolis

Tipps & Tricks, Baudokumentationen usw...

Moderator: Uwe

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #41Beitragvon Arne » 10.01.2014, 12:40


Hallo Thorsten,

mit Nitrospachtel kenne ich mich nicht aus. Ich hätte evtl. Bedenken das der (verdünnte) Nitrospachtel deine Grundierung zu stark anlöst. Vielleicht lieg ich aber auch daneben und du kannst problemlos den Nitrospachtel verwenden.

Gruß

Arne
Zuletzt geändert von Arne am 10.01.2014, 17:10, insgesamt 2-mal geändert.
Arne
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 844
Registriert: 13.08.2012, 20:18
Wohnort: Lübeck
Titel: -/-
Segelnummer: GER 9

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #42Beitragvon haegar » 10.01.2014, 13:27


Hi,
bei 1K Grundierung und Nitrospachtel ist Vorsicht geboten. Das Lösemittel aus dem Spachtel löst gern die Grundierung wieder an. Wenn man schnell arbeitet geht es - Spachtel rauf und gut ist - egal wie es aussieht. Muss man halt mehr schleifen. Du solltest es auf jeden Fall an einer unauffälligen Stelle erst einmal testen.
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round / Manta2017 (gedruckt)| 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1903
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #43Beitragvon Adiden » 10.01.2014, 14:36


Hallo Thorsten

Wenn ich das Bild der Grundieroberfläche genau anschaue soweit es möglich ist, sind das gefüllte Pinholes. Mann sieht nur noch den "Krater"
Wenn das 2K oder 1K Acrylgrundierung ist und dass ein Lackierer gemacht hat, kannst du jetzt gleich mit 600er Nass schleifen. Danach leicht mit 800er nass abziehen. Dann Lackieren.

Wenn dies aber eine Art Spritzspachtel ist, MUSST du mir Grundierung drüber, da Spritzspachtel saugfähig ist.

Habe das gerade hinter mir beim Bau eines CFK Rumpfes.Durch einen Fehler beim Laminieren hatte ich sehr viele Pinholes. Ich handhabe das immer so und bekomme nahezu perfekte Oberflächen hin.

Wenn du eine Pinhole "frei" schleifen solltest, kannst du auch vom Baumarkt oder KFZ Bedarf eine Dose Grundierung kaufen. Kostet so 5,99 Euro. Spritze in den Deckel der Dose bis eine Lackpfütze drin ist. Dann Ziehe einen Gummihandschuh an und tupfe mit dem Finger in den Lack und danach auf die Pinholes.
Funktioniert bei wenig Pinholes super. Wenn es aber zu viele sind, hilft nur Grundieren, schleifen Grundieren, schleifen und und und......
Bei dem ersten Bild sieht man, wie uneben die CFK Oberfläche ist. Der Vorgang war dann Spritzspachtel, diesen soweit es Möglich wieder runter schleifen wegen Gewicht, dann 2K Grundierung. Diese 600 und dann 800er Nass schleifen. Dann Decklack. Auch 2K Acryl Autolack.


Bild
Bild
Bild
Bild
RG65 GER666 Im Moment nix :-)
DSV GER294 M-Boot JethRail (by Rainer Massow)
Tenrater GothiX
IOM Chase Huub Gillsen
http://picasaweb.google.com/102113300986688749959
Benutzeravatar
Adiden
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 143
Registriert: 08.10.2011, 19:33
Titel: Bojendrumherumfahrer

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #44Beitragvon Torti » 10.01.2014, 17:00


Sorry...ich hatte ja den Nitrospachtel ins Spiel gebracht.
Ich verdünne ihn mit etwas Universalverdünnung und tupfe ihn auf die sichtbaren Fehlstellen(Q-Tip, oder Pinsel). Das funktioniert sehr gut, da sich der Nitrospachtel mit der Füllerschicht verbindet. Danach schleifen...durch die in etwa gleiche Härte von Füller und Spachtel ist das dann sehr einfach.
MfG Torti

GER 175
Torti
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 232
Registriert: 01.10.2012, 18:53
Wohnort: Kiel
Titel: Ahnungsloser

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #45Beitragvon Thor069 » 13.01.2014, 07:27


Hallo an ALLE,

Und ein dickes Dak an ALLE.

So hier mal kurz ein Update.

Habe am Deck mal die Nitrospachtel pur zum Test aufgetragen mit den Fingern.
Ging gut aber schon bei ver,reinwischen wird die Masse zeher und fest, habdie Masse dann so 6h trockene lassen mussst noch Gartenarbeit und Familie mache :D .

Hier Foto davor:

My-Cori-NitroSpachtel_Test_am_Deck_2014-01-12.jpg


Und hier nach dem Schleifen:

My-Cori_Grundierung_NITRO-Spachtel_geschliefen2014-01-12.jpg


Im Grossen und Ganzen bin ich zufrieden, muss aber erstmal einen Test auf der grau grundierten Rumpfseite machen, abe rdie Zeichen stehen nicht schlecht :-).

Wollt die Paste auch etwas verduennen, damit sie Leichter in die Poren geht und auch nicht gleich zeh wird, mal sehen ob das klappt.
Ah das Gewicht liegt mit Ruderkorker,Mastkieltasche+Servobrett bei 131,4g hoffe das liegt noch im gruenen Bereich oder ARNE?

Zwischendrin habe ich etwas an den Riggs/Hauptsegel rumgebastelt, einem A + B, seht selbst:

My-Cori_A+B-Hauptsegel_2014-01-12.jpg


Hier mal auf lose draufgesteckt :-).

My-Cori+AHauptsegel_2014-01-12.jpg


So soweit erstmal die "Erfloge" vom Wochenende.

Saludos.

Thorsten
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 249
Registriert: 20.10.2011, 12:04

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #46Beitragvon Arne » 13.01.2014, 08:51


Moin Thorsten,

alles bis 150g (inkl. Lackierung) ist im grünen Bereich.


Gruß

Arne
Arne
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 844
Registriert: 13.08.2012, 20:18
Wohnort: Lübeck
Titel: -/-
Segelnummer: GER 9

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #47Beitragvon Thor069 » 13.02.2014, 07:16


Hallo Jungs,

Also es ist nicht so das sich nichts getan hat aber hatte keine Zeit das hier zu aktualsieren.
Vorne Weg ich bin nun fuer mich fertig mit dem lackieren des Rumpfes, Resultat hier:

My-Cori_Fertig-Lackiert_2014-02-10 20.53.17.jpg


Das Gewicht ist nun auf 143g gestiegen (Gute 12g mehr) aber es FEHLEN noch ein paar Befestigungen fuer den Backstage, sowie die Fock, HAT wer da Fotos wo und wie er das gemacht hat. Ich denke darueber nach ob ich Hinten im Oberdeck eine Augenschraube verklebe oder doch nur ein VA-Draht-Haken.

My-Cori_Fertig-Lackiert_143g_2014-02-10 20.53.17.jpg


Zusammengefasst ist die Lackererei besser die Grundierung eine sch.... Arbeitgewesen, auch auf dem Deck waren die Pioholes sehr viel und sehr haesslich.

Die beste Lösung fuer mich war das aufbringen einer Nitro-Spachtelmasse die ich dann gleich mit dem Finger verstichen haben der mit Universalverduengung nass wa,r somit ging viele Pinholes zu und auch wurde nicht soviel Spachtelmasse aufgetragen die dann wieder abgeschliefen werden musste, siehe hier den Rumpf:

My-Cori_Verspachtelter-Rumpf-02_2014-01-25 10.27.08.jpg


My-Cori_Verspachtelter-Rumpf-03_2014-01-25 10.27.26.jpg


Und hier nochmal des Deck hier habe ich die Spachtel direkt auch die angeschliefen Farbe aufgebracht, hoffe das haelt dort auch gut, zum schleifen ware es schon "hart", hier das Ergebnis:

My-Cori_Verspachtelung-Deck_2014-02-08 12.23.37.jpg


So soweit erstmal wieder fuer Tips mit den Deckbefestigungen bin ich dankbar.

Saludos.

Thorsten
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 249
Registriert: 20.10.2011, 12:04

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #48Beitragvon mc fly » 13.02.2014, 09:22


Moin Thorsten,

bei meiner Coriolis war das so gelöst:

Zwischenablage01.jpg


(der Endfestklecks war nicht so groß ;) )

Die Lösung hat immer super funktioniert und war ausreichend stabil.
Ausserdem lässt sich so das Achterstag einfach ein- und aushängen.
Bilder habe ich leider keine davon.

Ich glaube Augschrauben sind bei einer RG 65 bis auf evtl. Wanten oversized.

Gruß aus Kiel
Kristian
mc fly
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 194
Registriert: 09.10.2011, 10:38
Wohnort: Kiel
Titel: GER 313

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #49Beitragvon Thor069 » 14.02.2014, 11:23


Hallo Kristian,

Danke fuer die schnell Antwoprt und Skizze,

Denke werde das so machen, ABER wahrscheinlich mit 1mm Draht weiss nicht ob ich 0,8noch haben und auch ob der 0,8Borher noch "lebt".

Wie hjast du/Ihr die Fockbefestigung gemacht?

Saludos.

Thorsten
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 249
Registriert: 20.10.2011, 12:04

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #50Beitragvon mc fly » 14.02.2014, 12:17


Hallo Thorsten,

die Fockbefestigung war im Prinzip genauso gemacht.
Die offene Seite zum Bug hin zeigend und um ein paar ° seitlich weggedreht damit
die Leine zur Fock mittig geführt wird.
Skizze kann ich gerade leider nicht machen, ich hoffe du kannst mir folgen.
Die Fockbefestigung solltest du auf jeden Fall zum Rumpfboden abfangen. (Kohlerohr oder nen Stück Sandwichlaminat)
Generell haben sich die offenen Haken bei mir echt bewährt. An meinem 1. Boot hatte ich überall Ösen eingeklebt weil ich Angst hatte, dass sich Haken aufbiegen würden, aber bei der Coriolis ist mir auch bei Ballerwind nie ein Haken aufgebogen. Und der Riggwechsel lässt sich einfach
deutlich leichter handhaben. :D

Gruß aus Kiel
Kristian
mc fly
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 194
Registriert: 09.10.2011, 10:38
Wohnort: Kiel
Titel: GER 313
VorherigeNächste

Zurück zu Bootsbau