Bau meiner Coriolis

Tipps & Tricks, Baudokumentationen usw...

Moderator: Uwe

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #61Beitragvon Torti » 18.03.2014, 16:56


Gummiband...
An meiner IOM setze ich auch keinen Block auf Decke ein. Ein Maurergummi vom Fockanschlag zur Hauptschot ist eine funktionale Lösung. Die Schot wird immer leicht auf Spannung gehalten und kann sich auch unter Deck nicht verheddern.
...und es reicht dann ein Drahtbügel zur Umlenkung, da es kaum Reibung gibt.
MfG Torti

GER 175
Torti
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 204
Registriert: 01.10.2012, 18:53
Wohnort: Kiel
Titel: Ahnungsloser

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #62Beitragvon Trave » 19.03.2014, 18:11


nimm keinen Maurergummi ist viel zu dick nimm ein Gummi aus dem Angelladen für Stippangeln es giebt verschiedene stärken die Silikongummi sind sehr dehnbar es reicht das 2 oder 3schwächste Gummi um so länger der Gummi um so weniger muß das Servo gegenan arbeiten :D
Gruß Harry GER 327
Trave
 

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #63Beitragvon Thor069 » 20.03.2014, 07:49


Guten Morgen,

Hab mal nachgeguckt und habe noch diese Gummiband mit "made in Germany" gefunden.
Ist nicht sehr dick so um 1mm Durchmesser das sollte gehen oder?

2014-03-19_Gummiband.jpg


Werde fuer das Wochenende mal erst das A-Swing-Rigg drauf machen, ist in Arbeit, mache spaeter mal Fotos.

Saludos.

Thorsten
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 249
Registriert: 20.10.2011, 12:04

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #64Beitragvon Arne » 20.03.2014, 08:57


Moin Torsten,

vermutlich komme ich zu spät :o

Ich habe in deinem Foto ein paar Bemerkungen gemacht.
Ich habe leider keine konventionell getakelten Boote mehr, daher kann ich kein Foto machen um dir zu zeigen wie ich die Schotführung gemacht habe. Im Prinzip hast du es aber schon richtig angedacht (es gibt natürlich immer mehrere Lösungen).
Spätestens wenn die Schot um 90° abgelengt wird, sollte ein Block verbaut werden. Für wirklich leichtgängige Schoten schon ab 60°. Das entlastet auch deinen Servo der bei etwas mehr Wind oft an seine Grenzen kommt.
Die besten Blöcke kommen von Hales, auch sehr gut sind Blöcke von Cap Maquete und Walicki.


Gruß

Arne
Dateianhänge
cori.jpg
Arne
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 839
Registriert: 13.08.2012, 20:18
Wohnort: Lübeck
Titel: -/-
Segelnummer: GER 9

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #65Beitragvon Thor069 » 20.03.2014, 13:37


Hallo Arne.

Vielen Dank fuer deine Ausfuehrung und der Muehe mit dem Einzeichen ins Foto.
Die Schoten Durchfuehrung im Heck ist schon fest eingeplant :-).
Wenn ich keinen 2ten MM-Block mehr habe dann mache ich das so wie du gesagt hast mit 1 Drahtbuegel + 1 Block. Die Blaue Gummifuehrung verstehe ich noch nicht ganz, die ist doch ueber dem Deck oder ?

Saludos.

Thorsten
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 249
Registriert: 20.10.2011, 12:04

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #66Beitragvon Arne » 20.03.2014, 13:54


Jo, über Deck.
Hinten an der Schot und vorne an der Fockaufhängung (Drahtauge?) antüteln, fertig :)


Gruß

Arne
Arne
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 839
Registriert: 13.08.2012, 20:18
Wohnort: Lübeck
Titel: -/-
Segelnummer: GER 9

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #67Beitragvon Thor069 » 26.03.2014, 07:43


Thor069 hat geschrieben:Hallo Arne.

Vielen Dank fuer deine Ausfuehrung und der Muehe mit dem Einzeichen ins Foto.
Die Schoten Durchfuehrung im Heck ist schon fest eingeplant :-).
Wenn ich keinen 2ten MM-Block mehr habe dann mache ich das so wie du gesagt hast mit 1 Drahtbuegel + 1 Block. Die Blaue Gummifuehrung verstehe ich noch nicht ganz, die ist doch ueber dem Deck oder ?

Saludos.

Thorsten


Moin, moin an ALLE.

So heute Abend ist Bastelstunde im Club in Valencia.

Wegen den Umlenkpunkten fuer die Schoten des Grosssegel und der Fock habe ich noch eine Frage (besonderst an Arne de Desinger) der/die Umlenkpunkte muessen ja so gewaehlt werden das beide Segel gleichzeitig/ parallel oeffen und schliessen geht das genau nur mit einem Umlenk-Punkt(dem Finger)?

Saludos.

Thorsten
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 249
Registriert: 20.10.2011, 12:04

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #68Beitragvon Arne » 27.03.2014, 09:02


Moin Torsten,

so ganz verstehe ich nicht was du meinst....


Gruß

Arne
Arne
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 839
Registriert: 13.08.2012, 20:18
Wohnort: Lübeck
Titel: -/-
Segelnummer: GER 9

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #69Beitragvon stetson » 27.03.2014, 09:27


Hallo Thorsten,
Du kannst unterschiedliche Umlenkpunkte nehmen.Sie haben nichts mit dem Öffnungsweg zu tun.
Da ich nur RG mit Swingrigg habe,ein Beispiel von meiner IOM,die ich gerade baue:

DSC_8727.JPG


Der Block ist für die Umlenkung der Großschot,die hintere Drahtöse für die Umlenkung der Fockschot.
Gruß Hano
aus dem "tiefen Westen"
__________________________________
GER 260 - 2,4 GHz MPX M-Link
Benutzeravatar
stetson
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 350
Registriert: 08.10.2011, 09:50
Wohnort: Übach-Palenberg,NRW
Titel: Baufreak
Segelnummer: GER 260
Bootstyp: ohne

Re: Bau meiner Coriolis

Beitrag: #70Beitragvon GER O » 27.03.2014, 09:40


Hi,

Für den Öffnungswinkel der Segel/Bäume ist nur der Abstand zwischen Drehpunkt am Lümmelbeschlag oder Drehpunkt des Fockanschlages und des Schotanschlag an den Bäumen einerseits und der Abstand der Drehpunkte zu den Schotholepunkten an Deck andererseits entscheidend. Zusätzlichen Einfluss haben noch die Höhen zwischen den Schotholepunkten an Deck und den Anschlagpunkten an den Bäumen.

Welchen Weg die Schoten vorher nehmen oder um welche Ecken sie umgelenkt werden ist, solange keine Flaschenzüge eingebaut werden, egal.
Arnes Finger darfst du ruhig versetzen. ;)

Edit: Hano war schneller und mit Bild :tup:
Gruß Gero
GER O
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1919
Registriert: 28.09.2011, 05:54
Wohnort: Münster
VorherigeNächste

Zurück zu Bootsbau