Flaschenzug verdoppelt Schotweg

Moderator: Uwe

Re: Flaschenzug verdoppelt Schotweg

Beitrag: #11Beitragvon andyhoff » 14.02.2020, 17:37


hal23562 hat geschrieben:Wohl wahr, aber was wäre konkret das Problem? Ich wills nur verstehen. :D Wenn ich schön polierte Ringe verwende verringert sich die Reibung, mit Kugellagern noch mehr.
HAL

Genau wie Uwe geschrieben hat..
Du verdoppelst den Weg .. und halbierst die Kraft.
Die resultierende Arbeit muss dabei immer gleich bleiben.
Genauso ist das mit einem längeren Hebel. Beim Servo ist die Kraft in N/cm oder auch Kg/cm angegeben. Also an einem 1cm langen Hebel. Wenn man also einen Servo mit 6kg/cm hat .. dann sind das bei 2cm Hebel schon nur noch 3Kg usw...
Gruß Andy - https://rg-andy.blogspot.de - RG65 .. Respekt, wer's selber baut!
Benutzeravatar
andyhoff
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 825
Registriert: 14.10.2011, 07:59
Wohnort: Bayern / Oberpfalz
Titel: Spielzeugsegler
Segelnummer: GER120
Bootstyp: Home of MANTA design

Re: Flaschenzug verdoppelt Schotweg

Beitrag: #12Beitragvon hal23562 » 14.02.2020, 17:40


Verstanden. Danke, Andy
GER 963 - Immer schneller als Treibholz!
... hier geht's zu HAL's RG-65 Blog
Orion Edge 65 (abgegeben)
OEG 65
mantaEVO
Benutzeravatar
hal23562
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 717
Registriert: 12.09.2018, 06:48
Wohnort: Marzipanien
Titel: Mann ohne Titel
Segelnummer: GER 963

Re: Flaschenzug verdoppelt Schotweg

Beitrag: #13Beitragvon hammax » 12.03.2020, 17:18


… noch ne Frage:
Ich habe keinerlei praktische Erfahrung mit den hier verwendeten Servos -
und kann bestenfalls in den Online-Katalogen stöbern und versuchen daraus schlau zu werden.
In viewtopic.php?p=28854#p28854
wird von einem als Winsch brauchbaren Servo gesprochen.
(Die Hebelservos erscheinen mir zwar schnell und elegant, sind mir aber seglerisch "unheimlich").
In der verlinkten Beschreibung wird die Funktion offensichtlich als bekannt vorausgesetzt.
Jedenfalls klingen die 9 möglichen Umdrehungen verlockend.
Dieses oder ähnliches würde mich interessieren - der Servo-Thread ist nicht mehr der jüngste.
(der Rest wäre Konstruktion, Rechen- und Auslegungssache - dann eher mein Metier).
Benutzeravatar
hammax
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 102
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: Flaschenzug verdoppelt Schotweg

Beitrag: #14Beitragvon andyhoff » 12.03.2020, 18:22


Servus,

die angesprochenen Hacker-Servos haben keinen mechanischen Anschlag. Können also >360Grad .. mehrere Umdrehungen machen. Das .. und noch viel mehr .. kann dann alles per Software eingestellt werden.
Anstatt Hebel wird also eine Seiltrommel montiert und schon hat man eine super Winde.
Die größeren Versionen werden auch gern bei IOM etc... verwendet.

Problem ist hier allerdings das die Servos nicht feststellen können bei welcher Umdrehung sie gerade sind. Will sagen wenn man bei ausgeschaltetem Servo an der Trommel dreht (an der Schot zieht) bekommt das Servo das nicht mit und wird dann die falschen Positionen haben.
Der verwendete Sensor kann nur 360Grad darstellen.
Das führt wohl immer wieder zu Problemen .. hab ich gehört..
Gruß Andy - https://rg-andy.blogspot.de - RG65 .. Respekt, wer's selber baut!
Benutzeravatar
andyhoff
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 825
Registriert: 14.10.2011, 07:59
Wohnort: Bayern / Oberpfalz
Titel: Spielzeugsegler
Segelnummer: GER120
Bootstyp: Home of MANTA design

Re: Flaschenzug verdoppelt Schotweg

Beitrag: #15Beitragvon hammax » 13.03.2020, 07:10


Danke Andy, für eine komplette Antwort.
D.h. der Winsch-Servo bräuchte noch einen/zwei "harte" Anschläge oder Endlagensensor.
Am vorteilhaftesten wohl in der "hart am Wind" Position.

Meine Überlegung momentan ist, einen Gabelbaum nicht über Großschot (zu weit oben) anzuschlagen,
sondern die Schot am vorderen Ende - direkt über Deck anzulenken.
Schotweg geschätzte 300mm.
viewtopic.php?p=29022#p29022
Benutzeravatar
hammax
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 102
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: Flaschenzug verdoppelt Schotweg

Beitrag: #16Beitragvon stetson » 13.03.2020, 09:07


Hallo,
habe ein Hacker DITEX-Servo als Segelwinde in meiner IOM M17 eingebaut.Bisher keine Probleme.Grundsätzlich wird mit aufgefahrenen Segeln (Butterfly) ein- und ausgeschaltet.Wichtig ist,daß sich die Servostellung während des Schaltens innerhalb einer Umdrehung befindet.Ansonsten bekomme ich richtige Probleme.Wäre dann nicht die erste Servohalterung,die zerlegt wird.
Gruß Hano
aus dem "tiefen Westen"
__________________________________
GER 260 - 2,4 GHz MPX M-Link
RG65 Manta 2019
RG65 Manta EVO 3D
Benutzeravatar
stetson
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 496
Registriert: 08.10.2011, 09:50
Wohnort: Übach-Palenberg,NRW
Titel: Baufreak
Segelnummer: GER 260
Bootstyp: Manta 2019
Vorherige

Zurück zu Rigg- und Segelherstellung