Jif 65 aufriggen

Moderator: Uwe

Jif 65 aufriggen

Beitrag: #1Beitragvon juliette » 22.04.2020, 10:50


Hallo RG65 Gemeinde

ich bin begeisterter und m.E. einigermaßen versierter Bootsbauer (Elektro, Dampf), von Segelbooten habe ich aber keine Ahnung.
Ich will mir eine RG65 bauen und habe mir die Pläne der Jif65 angeschaut. Rumpf usw. ist natürlich kein Problem, bei Rigg- und Segelherstellung ist das schon anders.
So richtig sehe ich im Plan die ganze Takelage nicht, und wo die "Fallen" sind (z. B. Carbon-Rohr bohren) ist natürlich auch nicht beschrieben.

Freue mich auf Eure Tipps

Bert
juliette
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: 26.03.2020, 10:44
Titel: Bootsbauer

Re: Jif 65 aufriggen

Beitrag: #2Beitragvon Thor069 » 22.04.2020, 15:08


Hallo Juliette,

erstmal viel Spass und Erflog bei deinem RC-Segelboot Einstieg.

Wenn du schon ein Holzboot bauen magst warum eigentlich die JIF65 das ist doch eher ein "altes Desing"

Also ich würde dir eher zur SEaBug siehe hier:
http://rg65.free.fr/

Mit Segelschnitt-Muster.

oder die Nekst von Andy Hofmann guckmal hier:

https://rg-andy.blogspot.com/2012/06/ne ... anter.html

empfehlen.

Das ist nicht mehr Bauaufwand aber hast bestimmt beim Segeln mehr spass.

Viele liebe Gruesse.
Thorsten
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 253
Registriert: 20.10.2011, 12:04

Re: Jif 65 aufriggen

Beitrag: #3Beitragvon VeitHAM » 22.04.2020, 17:06


Na klar, jetzt kommen erstmal die Vorschläge ein anderes Boot zu bauen.
Die JIFF 65 ist aber immer noch einer des best dokumentierten Boote. Darüber hinaus ist die Fragestellung hier völlig unabhängig vom Bootstyp; also ist die Diskussion welchen Bootstyp hier nicht zielführend.

Die Originalpläne der JIFF 65 findest du hier:

https://www.velarc.net/plantas_eng.htm#plantas_rg65

Auf den ersten beiden Blättern sind das gesamte stehende Gut (~ Rigg) und der Anschlag der Segel
zu erkennen. Da der Mast der JIFF 65 auf Deck steht, sind dort auch Wanten eingezeichnet. Die entfallen,
wenn der Mast im Boot steht.
Die Detailausführung dieser Komponenten leitet sich aus deren Funktion ab; hast du diese einmal begriffen, ergibt sich eine funktionsfähige Ausführung fast von allein.
Hinter obigem link verbergen sich massenweise weitere Planunterlagen. Die kannst du durchwühlen und evtl. weitere Erkenntnisse gewinnen. Die Pläne von Arne Semken sind da sehr ergiebig.

Weiter erwähnst du den Segelbau. Ich rate zunächst zu nicht profilierten (= in Bahnen geklebte Segel).
Die kannst du immer später durch Profilsegel ersetzen. Es gibt im Netz diverse Anleitungen profilierte Segel herzustellen; was fehlt ist eine Anleitung ein gewünschtes Profil gezielt in ein Segel einzuarbeiten.

Als nächste Hürde kommt dann irgendwann die Schotführung in den Blick. Von der Funktion wiederum sehr einfach; aber die Diskussionen über die Ausführung im Detail füllen Bibliotheken.

Wenn du dein Schiff im Kopf und auf einigen Blättern Papier fertig hast kommt die nächste Hürde.
Die notwendigen Kleinteile sind heute meist nicht mehr auf vernünftigem Wege zu erhalten.
Gerade war da wieder die Frage, woher das Kielgewicht nehmen? Es gibt nur noch die Lösung: selber gießen. Das kann und muß man sich zutrauen.

Früher lag der Reiz ein Modellsegelboot zu bauen darin, daß verschiedenste Techniken / Gewerke / Methoden dabei zusammen kamen, und man den Gesamtaufwand dafür dennoch flach halten konnte.
Irgendwie ist das wohl vorüber. Man erkennt das auch daran, daß sich die Modellbau-Gemeinde in Nieschen wie 3D-Druck und CAD-Anwendung zurückgezogen hat.

Zurück zum Thema. Es wird dir nicht erspart bleiben das web nach beispielhaften Lösungen zu durchsuchen. In den Foren wurde seinerzeit viel Wissen zusammen getragen (z.B. Thomas Dreyer bei MM).
Manche Foren haben sich dann mal selbst zerschlagen, und schwupp war einiges wieder weg.

Just do it
es gibt nichts gutes .....
Erfahrungen müssen gemacht werden

In diesem Sinne viel Glück auf deinem Weg
Benutzeravatar
VeitHAM
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 364
Registriert: 11.10.2011, 20:03

Re: Jif 65 aufriggen

Beitrag: #4Beitragvon Micha » 22.04.2020, 20:11


Hallo Bert,
herzlich Willkommen. Warum nicht mal wieder eine Jif 65?
Vorsicht Segelvirus! Vielleicht bleibt es ja nicht bei einer RG?
Ein Rat, achte auf konsequenten Leichtbau!

Jetzt folgt mal ein kleiner Rundumschlag; was mir gerade so in den Sinn kam.

Hier hat Hartmut über sein Erstlingswerk berichtet - danke HAL.
viewtopic.php?f=25&t=2422&start=30

Zum Rigg und bezüglich Deiner Frage nach den Fallen ... nun, eine Reffwinde brauchst Du nicht für eine RG ;).
Es kommen konventionelle und Swingriggs zum Einsatz.
Hier hat Arne (nicht mehr aktiv) vor ein paar Jahren den Bau seiner Swingriggs mit uns geteilt - danke Arne.
https://www.forum.rg-65.de/viewtopic.ph ... 9&start=30
Auch wenn Arne seine weak-spot nicht vollendet hat, so hat er sich im Nachbarforum "in die Karten schauen" lassen (Thema Segel ab Seite 5).
http://www.rc-network.de/forum/showthre ... -weak-spot

Recht ausführlich sind diese bewegten Bilder - über den Bau einer Holz-RG in 20 Teilen
(Kapitel 1/20 bis 20/20).
url: https://www.youtube.com/watch?v=O5L77pWn0AA
Bitte an den Arbeitsschutz denken!

Weil ich gerade darüber gestolpert bin, eine NeKst von "Dieb".
url: https://www.youtube.com/watch?v=9uH0TGozzxU

Betreffend der Segelherstellung bin ich auf der Seite von Veit, für den Anfang Segel aus einer Bahn zu basteln und nicht sofort profilierte Segel aus mehreren Bahnen herzustellen. Es ist aber kein "Hexenwerk".
Mit Ruhe und Bedacht wird ein Segel gemacht. Mir haben bisher Zeit und Muße gefehlt, mich auf diesem Feld zu versuchen, aber irgendwann.
Gilbert stellt es verständlich in etwas über einer Stunde dar - ein Tipp meines Segelpapis (R.I.P. Helmut):
https://www.youtube.com/watch?v=cto-xqlyFAc
oder eine Kurzform hier in ca. 7min:
https://www.youtube.com/watch?v=6eC3x00PlbM

Nach Detaillösungen kannst Du auch in den Blogs von Achim, Andy (bereits genannt) oder Hartmut schmökern.
http://p-sails.blogspot.com/
https://rg-andy.blogspot.com/
https://halsrg65.wordpress.com/

Dieses Forum ist auch ein unglaublicher Wissensspeicher. DANKE.
Grüße aus dem kleinen Frankfurt
Micha
Micha
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 82
Registriert: 26.10.2011, 17:43

Re: Jif 65 aufriggen

Beitrag: #5Beitragvon hal23562 » 23.04.2020, 08:05


Moin Bert,

auch erst mal willkommen hier.
Die JIF hatte ich auch erst einmal im Visir. Bei genauerem Hinschauen kamen mir dann doch Zweifel. Segeln wird das Teil sicherlich, aber ein einigermaßen elegantes Boot scheint es mir nicht zu sein.
Ich hab mich dann schließlich für die Orion Edge 65 entschieden. Die war dann für mich als Anfänger schon etwas anspruchsvoll aber mit etlichen Hilfestellungen hier habe ich sie dann einigermaßen passabel hinbekommen.
Irgendwo zwischen Orion und JIF scheinen mir die Ranger sowie die NeKst/NeKst Round angesiedelt zu sein. Recht elegante Boote und wohl auch durchaus flott unterwegs.
Mein Rat: Schau Dir auch diese Boote mal an und lass Dir Zeit mit der Entscheidung.

Gruß - Hartmut
GER 963 - Immer schneller als Treibholz!
... hier geht's zu HAL's RG-65 Blog
Orion Edge 65 (abgegeben)
OEG 65
mantaEVO
Benutzeravatar
hal23562
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 723
Registriert: 12.09.2018, 06:48
Wohnort: Marzipanien
Titel: Mann ohne Titel
Segelnummer: GER 963

Re: Jif 65 aufriggen

Beitrag: #6Beitragvon juliette » 25.04.2020, 10:05


Hallo

erstmal vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.

Bei der Jif haben einfach die durchgängige Baubeschreibung und die exakten Pläne gefallen, endgültig dafür entschieden habe ich mich noch nicht. Und es muß auch kein Knickspanter sein, komplexere Rümpfe trau ich mir durchaus zu.

Jetzt kann ich mich erstmal durch Lesestoff / Videoos durcharbeiten und falls Unklarheiten kommen stell ich hier im Forum wieder dumme Fragen.

Bert
juliette
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: 26.03.2020, 10:44
Titel: Bootsbauer

Re: Jif 65 aufriggen

Beitrag: #7Beitragvon Segel-Otto » 22.05.2020, 10:47


Hallo Bert,
du hast schon viele gute Tipps bekommen, aus meiner Erfahrung heraus kann ich nur empfehlen, mit einigen fertigen Teilen zu beginnen, 1. versuche eine Mast und Kieltasche zu erstellen, dann kommt der Mast in diese Tasche und ist schon mal stabil mit dem Boot verbunden, 2. für den Mast reicht erst einmal ein gerades CFK-Rohr, und 3. für den Großbaumbeschlag reicht der Beschlag von der MicroMagic locker aus. Als Befestigungen für die Fock am Mast reichen Rohrklemmen der MM, ebenso bei den Bäumen.
Bei Bedarf kann ich diese auch liefern.
Viel Erfolg und Gruß
Jürgen
Segel-Otto
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 44
Registriert: 03.12.2011, 16:57
Titel: Hinterhersegler
Segelnummer: GER 222

Zurück zu Rigg- und Segelherstellung