Seite 3 von 3

Re: Segelschnitt...mal weg von der "Norm"

BeitragVerfasst: 03.11.2021, 18:22
von Torti
Sehr schön!
Was gefällt dir nicht? Bin neugierig...

Re: Segelschnitt...mal weg von der "Norm"

BeitragVerfasst: 03.11.2021, 19:24
von bonsai
Hi Torti, war heute bei wenig Wind Mal draussen. Das Boot ist deutlich luvgieriger geworden. Das liegt mir zwar aber halt nicht so stark. Vielleicht hab ich es auch übertrieben mit einer Verteilung von 76 zu 24 %. Auch ist das Masttop schon sehr weich (trotz PT 7). Überlege mal ein Jumpstag auszuprobieren. Positiv aufgefallen ist dass das Swingrigg bereitwillig fiert, trotz sehr wenig Wind. Über die Geschwindigkeit kann ich noch nix sagen. Evtl bin ich am Samstag in Steckborn beim üben. Dann mehr.
Grüsse, Harald

Re: Segelschnitt...mal weg von der "Norm"

BeitragVerfasst: 03.11.2021, 20:22
von Torti
Moin Harald,
Masttop...ist mir beim ersten Blick auf dein Rigg schon aufgefallen.
Da habe ich nen kleinen Kritikpunkt:
Dein Topausleger ist zu lang und dein Achterbaum zu kurz.
Das war ein weiterer Grund, diesen Segelschnitt zu machen...
Dadurch kann ich einen sehr kurzen Topbeschlag fahren und bekomme so viel mehr Druck auf Vor - und Achterstag.
Mit diesem langen Topbeschlag biegst du deinen Mast übers Achterstag. Wenn der Beschlag kürzer ist verlagert sich die Krafteinleitung auf das Vorstag. Du biegst also nicht mehr über den langen Hebel am Top, sondern über den Zug vom Vorstag auf den Mast.
Dadurch hast du insgesamt viel mehr Bums auf dem Rigg.

Es ist leider schlecht zu sehen, aber ich denke, dass ich deutlich mehr Twist im Groß fahre.

Re: Segelschnitt...mal weg von der "Norm"

BeitragVerfasst: 05.11.2021, 11:43
von stetson
Fertig zum Testen :

1636108140725.jpg


1636108095309.jpg

Re: Segelschnitt...mal weg von der "Norm"

BeitragVerfasst: 05.11.2021, 12:50
von Torti
Gefällt mir!!!

Re: Segelschnitt...mal weg von der "Norm"

BeitragVerfasst: 05.11.2021, 16:53
von GER 499
Dann schicke es mal zu mir zum Testen :hadbang:

Frage: Wird der Fock-spalt nicht einstellbar sein?

Viel Spass beim Testen, warte gespannt auf dein Ergebnisbericht :popc:

Lg Marcus

Re: Segelschnitt...mal weg von der "Norm"

BeitragVerfasst: 05.11.2021, 18:44
von Torti
Einstellen wäre mit einer kleinen Schot möglich!
Ich selber nutze es nicht. Für mich passt der Spalt und kleinste Trimmänderungen mache ich nur über den Twist.

Re: Segelschnitt...mal weg von der "Norm"

BeitragVerfasst: 07.11.2021, 18:30
von stetson
So,Rigg heute getestet.Waren eigentlich keine idealen Windbedingungen,2-3 Bft und überwiegend Böen bis 5.
Also teilweise grenzwertig oder zuviel des Guten.Hatte das Rigg auf die Stingray gesetzt.Mast ganz nach vorn und kaum Mastfall,dazu reichlich Twist im Groß.Habe unter den Bedingungen einen sehr guten Eindruck gewonnen,obwohl ich noch reichlich mit dem Ruder korrigieren mußte.
Habe großes Glück gehabt.Nach einigen Steckern hat sich der gedruckte Zugangsdeckel verabschiedet.Wurde aber erst bemerkt,als ich das Boot zur Trimmänderung an Land geholt habe.Ein Bierglas (0,3 L ) Wasser war schon im Rumpf.Eine weitere Runde und das Boot würde auf dem Grund des Teiches liegen.Damit hat sich der gedruckte Deckel erledigt,demnächst Papprollendeckel.

Re: Segelschnitt...mal weg von der "Norm"

BeitragVerfasst: 05.01.2022, 15:14
von tino
Nun ist mein erster B Segel Entwurf entstanden. Natürlich als Anfänger noch nicht ganz faltenfrei. Trotzdem will ich damit mal auf's Wasser. Segelfläche 1930 cm2 im Verhältnis 72:28. Ich habe ein Zwischending von Fat Head und schmalem Kopf gewählt und das Top mit einer schrägen Segellatte verstärkt. Ob ich damit den Twist kontrollieren kann wird sich zeigen. Für Tips freue ich mich.