SwingRg mit Übergezogenem Segel

Moderator: Uwe

SwingRg mit Übergezogenem Segel

Beitrag: #1Beitragvon saildream » 19.07.2013, 11:49


hallo die erfahrenen Segler
hat jemand für ein SwingRG ein Segel im Einsatz, das nicht mit Ringen am Mast befestigt wird sondern mit einer Tasche im Segel die über den Mast gezogen wird. :P Rein theoretisch ergibt das im Querschnitt ein wunderschönes geschlossenes Profil. Erinnert mich an ein Flügelprofil. Kann jemand sagen ob damit Vor- oder Nachteile verbunden sind. Beginne gerade mit meinem ersten Boot (da hat man so Ideen...) :oops: und bekommen in den nächsten Tagen das Material für das Rigg. Ich bin mir unsicher beim ersten Modell schon ein solches Segel zu fertigen. 2 Riggs wären etwas viel für den Anfang. Hat jemand eine solche Lösung schon versucht? :roll:

gruß
harald
saildream
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 22
Registriert: 18.06.2013, 20:31
Titel: boot

Re: SwingRg mit Übergezogenem Segel

Beitrag: #2Beitragvon haegar » 19.07.2013, 12:46


Hallo,
so ein Segel nennt sich "Hemdsegel". Habe Leute schon gemacht - ich noch nicht wirklich. Bei den dünnen Tüchern ist es immer schwierig, die Tasche faltenfrei hinzubekommen.
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round / Manta2017 (gedruckt)| 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1917
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: SwingRg mit Übergezogenem Segel

Beitrag: #3Beitragvon Adiden » 19.07.2013, 13:59


Das Hemdsegel habe ich schonn öfter bei M Booten gesehen. Meistens so ab "C" C1"

Sehr schwer zu bauen. Bei den kleinen RG Segeln kann ich mir das noch schwerer vorstellen mit den Taschen ein Profil zu kleben.

Bedenke aber, dass du die Gesammtfläche vom Groß nicht überschreitest.
Einfach, was vorne dran kommt muss hinten weg :mrgreen: so ähnlich halt.....
Das Vorlieck wandert vor den Mast. Und von da ab wird auch vermessen.
RG65 GER666 Im Moment nix :-)
DSV GER294 M-Boot JethRail (by Rainer Massow)
Tenrater GothiX
IOM Chase Huub Gillsen
http://picasaweb.google.com/102113300986688749959
Benutzeravatar
Adiden
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 143
Registriert: 08.10.2011, 19:33
Titel: Bojendrumherumfahrer

Re: SwingRg mit Übergezogenem Segel

Beitrag: #4Beitragvon saildream » 21.07.2013, 08:07


das mit dem "Hemdsegel" habe ich verstanden,
ich versuche mal den Druckpunkt der veränderten Segelfläche zu finden, ob das berücksichtigt werden muß.
Gibt es ein Segelmaterial das besonders elastisch ist ?
harald
saildream
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 22
Registriert: 18.06.2013, 20:31
Titel: boot

Re: SwingRg mit Übergezogenem Segel

Beitrag: #5Beitragvon ecktown » 21.07.2013, 16:58


saildream hat geschrieben:Gibt es ein Segelmaterial das besonders elastisch ist ?


Hallo Harald,
Wir haben in den 80er Jahren bei den M-Booten viel mit Hemdsegeln experimentiert. Damals haben wir dünne Zeichenfolie genommen. Hatte zwar den Nachteil, daß man die Segel wie rohe Eier behandeln mußte, weil die Folie leicht knitterte, war aber zu der Zeit die günstigste Möglichkeit.

Hat aber im Endeffekt nicht viel gebracht, ich wüsste nicht, daß jemand mit einem Hemdsegel eine Regatta gewonnen hätte, oder wenigstens vorne mitgefahren wäre.

Gruß
Manfred
Wer an Foren teilnimmt, sollte zwischendurch mal damit rechnen, daß er auf Leute trifft, die nicht seiner Meinung sind und - schlimmer noch - es ihm auch noch sagen.
Benutzeravatar
ecktown
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 19
Registriert: 13.10.2011, 06:36
Wohnort: Eckernförde
Titel: Geht nicht gibts nicht.
Segelnummer: GER 43
Bootstyp: Icon

Re: SwingRg mit Übergezogenem Segel

Beitrag: #6Beitragvon RainerM » 21.07.2013, 19:33


Hallo Manfred,
diese negative Bilanz der Hemdsegel möchte ich so nicht
stehen lassen. Unser Oskar Heyer
siehe auch:
http://www.radiosailing.de/rangliste/de ... nbach.html
war ein großer Verfechter und Nutzer von Hemdsegeln. Damit wurde er mehrfacher DDR-Meister und wenn ich
mich recht erinnere auch Weltmeister in Moskau.
Damals waren ALUrohr-Masten angesagt die man so gebogen hat, daß sie dem Hemdsegel einen
Bach gestatteten. Ich meine auch bei der WM der RG65 ein derartiges Segel bei Agustin Moreno
gesehen zu haben. Also Harald, ruhig experimentieren, es lohnt sich bestimmt.
VG Rainer
GER 198, JethRace, JethRock
MPX 2,4GHz
Benutzeravatar
RainerM
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 330
Registriert: 29.09.2011, 11:08
Titel: GER 198
Segelnummer: GER 198

Re: SwingRg mit Übergezogenem Segel

Beitrag: #7Beitragvon arjan » 21.07.2013, 22:03


Hemdsegel.. Hab die bei meiner MM, M, 10R u A im einsatz, aber alle als kleinere Segel,
weil die bei leichtem Wind mMn zu viel am Mast kleben.

Mit diesen Segel bin ich sehr zufrieden und hab damit manchmal auch die vordere Plätze gesegelt.


Im MM-Forum muss irgendwo Bilder zufinden sein, wie Tushi (Graphite sails) diese Segel gemacht hat.
arjan
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 187
Registriert: 25.10.2011, 15:43
Titel: holzschuhsegler
Segelnummer: 67

Re: SwingRg mit Übergezogenem Segel

Beitrag: #8Beitragvon Adiden » 22.07.2013, 17:42


ecktown hat geschrieben:
saildream hat geschrieben:Gibt es ein Segelmaterial das besonders elastisch ist ?


Hallo Harald,
Wir haben in den 80er Jahren bei den M-Booten viel mit Hemdsegeln experimentiert. Damals haben wir dünne Zeichenfolie genommen. Hatte zwar den Nachteil, daß man die Segel wie rohe Eier behandeln mußte, weil die Folie leicht knitterte, war aber zu der Zeit die günstigste Möglichkeit.

Hat aber im Endeffekt nicht viel gebracht, ich wüsste nicht, daß jemand mit einem Hemdsegel eine Regatta gewonnen hätte, oder wenigstens vorne mitgefahren wäre.

Gruß
Manfred


M Regatta am 23.03 13 in Geldern bei 5 bis 6 bft.
Platz 2 und drei. Henning Faas und Jogi (Jürgen Peters)
Beide hatte Hemdsegel C1 Diagonal Gittermylar
Bin mir nicht mal Sicher ob nicht auch der erste Nigel Winkley eine Hemdsegel Hatte.
Allerdings wares das Standartsegel. Keine Swing.
RG65 GER666 Im Moment nix :-)
DSV GER294 M-Boot JethRail (by Rainer Massow)
Tenrater GothiX
IOM Chase Huub Gillsen
http://picasaweb.google.com/102113300986688749959
Benutzeravatar
Adiden
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 143
Registriert: 08.10.2011, 19:33
Titel: Bojendrumherumfahrer

Re: SwingRg mit Übergezogenem Segel

Beitrag: #9Beitragvon ThomasDreyer » 30.07.2013, 12:01


Manfred, so gegen 1987 kam Walicki mit profiliertem Drehmast und Hemdsegel dran. Auch vorher hat er bei seinen kleineren Riggs Hemdsegel verwendet (WM 86 Fleetwood). Es gab in der Naviga Anfang der 80iger bei einigen M / 10R erfolgreiche Beispiele für Hemdsegel zu sehen (z.B. Oskar Heyer, H. Etzel hat mit einem Hemdsegel 10R eine WM Naviga gewonnen).

Aber im Vergleich zu „normaler“ Ausführung (Keep, Jackstag, damals noch relativ wenig Ringe) waren sie relativ wenig vertreten - weil schwierig in der Anfertigung und im Trimm.

Sind allerdings auch alles konventionelle Riggs gewesen – also mit relativ wenig bis keine Mastdurchbiegung. Damals war Swing (bei uns) noch nicht vertreten.

Ein „richtiges“ Swingrig hat ja dagegen einen recht stark durchgebogenen Mast, und da wird es schwierig, die Tasche passend dazu anzufertigen, ohne das sich im Segel Falten bilden. Man muß da sehr viele kleine Taschensegmente machen. Andererseits wäre gerade das Swingrigg dafür ganz gut, denn hier muß das Vorliek ja nur in einem kleinen Bereich um den Mast drehen, was den Nachteil der in der Tat gerade bei Nässe auftretenden Haftung/Reibung zumindest etwas kompensiert. Bei Regenwetter und Flautenwind hat man allerdings so oder so die A-Karte… ,-)
Es wird seine Gründe haben, warum sich diese Ausführungsart auch heute bei M und 10Rn nicht bei den A-Riggs findet, erst ab Frischwindsegeln, wo dann der Winddruck das Segel genug drücken kann. Dort sind sie aber aktuell wohl sehr gut im Einsatz, Brad Gibson benutzt z.B. in Lizenz den Schnitt von Bantock (und fährt dem aktuell damit um die Ohren).

Gruß
Thomas
ThomasDreyer
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 12
Registriert: 19.06.2013, 07:56
Titel: Spielzeugsegler
Segelnummer: ---

Re: SwingRg mit Übergezogenem Segel

Beitrag: #10Beitragvon saildream » 31.07.2013, 12:27


danke Thomas,
da es das erste SWRigg sein wird welches ich baue werde ich es mal außen vor lassen. und eine klassische Befestigung bauen. Die Idee ist aber nicht aufgegeben. Werde ich sicher nochmal aus der Schublade holen.
Gruß
Harald 8-)
saildream
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 22
Registriert: 18.06.2013, 20:31
Titel: boot
Nächste

Zurück zu Rigg- und Segelherstellung