Mastaufnahme Hülse

Moderator: Uwe

Mastaufnahme Hülse

Beitrag: #1Beitragvon Adiden » 19.10.2011, 20:32


Hoi

habe eben mein PC durchstöbert und bin auf einen Plan gestossen den ich mal gezeichnet habe. Er stellt da wie ich meine Masten im Rumpf befestige. Mittels Aluhülse, zwei Lager am Mast und eine Stahlkugel im Mastfuß, eine Stahlkugel am Mastboden. Kugel auf Kugel dreht Absolut reibungsarm.
Vielleicht kann ich Neulingen in Sachen Bootsbau damit etwas helfen.

Mastfuß.pdf
(18.74 KiB) 567-mal heruntergeladen
RG65 GER666 Im Moment nix :-)
DSV GER294 M-Boot JethRail (by Rainer Massow)
Tenrater GothiX
IOM Chase Huub Gillsen
http://picasaweb.google.com/102113300986688749959
Benutzeravatar
Adiden
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 143
Registriert: 08.10.2011, 19:33
Titel: Bojendrumherumfahrer

Re: Mastaufnahme Hülse

Beitrag: #2Beitragvon g2909 » 20.10.2011, 08:53


Moin,

schöne Idee!
Dazu gibt es auch einen Teilesatz bei RT-Sails (siehe "Mastlagerung für Swingrigg" unter RG65 bzw. Basic-Jolle). Dort scheint aber die untere Kugel nicht enthalten zu sein. Ich denke, ein Metallplätchen (noch besser: Glasscherbe) tut es auch. Hat m.E. den Vorteil, dass es auch dann funktioniert, wenn der Mast in den Lagern Spiel hat. Denn bei Kugel auf Kugel muss das schon exakt passen!

Gruß Christian
“Es ist mir scheißegal, wer Dein Vater ist. Solange ich hier segel, läuft mir hier keiner übers Wasser!”

GER 290 - Viperfish - Cockpit SX - 40 Mhz
wakenitzsegler.de
Benutzeravatar
g2909
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 170
Registriert: 08.10.2011, 00:01

Re: Mastaufnahme Hülse

Beitrag: #3Beitragvon haegar » 20.10.2011, 09:01


Frage von einem "Bisher-noch-nicht-Swinger"
Muss man unten ein Drucklager haben? Ich habe Kugellager mit Bund hier. Wenn man die oben in die Hülse setzt und eine Anschlagring auf dem Mastfuß hat, steht der Mast unten doch gar nicht auf. Die vertikale Belastung ist doch nicht so groß, dass das Kugellager das nicht abkann, oder?
Bei Gleitlagern ist das sicher anders.
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round / Manta2017 (gedruckt)| 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1912
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: Mastaufnahme Hülse

Beitrag: #4Beitragvon Roland K. » 20.10.2011, 09:03


Diesen Teilesatz hab ich hier liegen und wollte den schon immer mal ausprobieren. Die untere Kugel ist da drehbar (gleit)gelagert, gedacht ist es das die einfach auf dem Rumpfboden aufsetzt. Da brucht man also keine zweite Kugel.

Ich bau meine Swingriggs immer so das das untere Stück des Mastes in der Luft hängt. Abstützen tut sich das Rigg durch einen keinen Ring der nicht dicker sein darf als der innere Lagerteil. Etwas schwierig zu beschrieben ohne Bild, kann ich heute Abend mal nachliefern.
Das ist m.E. noch etwas leichter zu bauen weil man auf die Kugeln verzichten kann (vom ungeheuren Gewichtsvortiel mal ganz abgesehen ;-)

Edit: @ Haegar. s. unten, ich baue es genau so wie Du es beschreibst.
Roland K.
 

Re: Mastaufnahme Hülse

Beitrag: #5Beitragvon g2909 » 20.10.2011, 09:15


Moin Achin und Roland,

Ihr habt natürlich beide Recht. Auch mein Swingrigg ist derzeit mit nur zwei Kugellagern gelagert. Der Mast hat den von Roland beschriebenen "Kragen", so dass er auf dem inneren Ring des oberen Kugellagers aufliegt.

Ich würde aber gerne mal die Gleitlager ausprobieren. Denn mit Kugellagern habe ich schon schlechte Erfahrungen gemacht. Mir ist schon mal das untere Lager verrottet (Rost?), obwohl als rostfrei angepriesen. Wenn man allerdings nach dem Segeln nie das Restwasser aus der Hülse entfernt - selbst schuld... :roll:

Gruß Christian
“Es ist mir scheißegal, wer Dein Vater ist. Solange ich hier segel, läuft mir hier keiner übers Wasser!”

GER 290 - Viperfish - Cockpit SX - 40 Mhz
wakenitzsegler.de
Benutzeravatar
g2909
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 170
Registriert: 08.10.2011, 00:01

Re: Mastaufnahme Hülse

Beitrag: #6Beitragvon Roland K. » 20.10.2011, 09:21


Ich find die gleitlager auch Interessant, z.B. ist die nötige Masthülse auch ziemlich dünn und die Gleitlager von RT Sails sind ziemlich leicht (und Arne hat doch auch mal die Gleitlager von IGUS ausprobiert soweit ich weiss). Grob geschätzt könnte da im Vergleich zu meinem momentanen Zusammenbau sicher 10g sparen, das ist schon ein Wort finde ich. Aber dafür müsste erstmal ein neues Boot her :roll:

@ Christian: wenn Du das Wasser immer drin lässt sind Gleitlager doch super, Stichwort gezielte Schmierung durch Algenbildung...
Roland K.
 

Re: Mastaufnahme Hülse

Beitrag: #7Beitragvon Admin1 » 20.10.2011, 09:39


Servus,
ich denke Kugellager sind wirklich nicht zwingend notwendig.
Habe das bei meinen Swingriggs auf die simpelste Art gelöst und es dreht sehr leicht.
Das ganze hab ich hier schonmal gezeigt.
Unteres Lager ist eine Alu-Drehteil mit 3mm Zapfen der in und auf einer GFK-Platte mit mehreren Bohrungen (zum verstellen der unteren Mastposition) läuft.
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2315
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: Mastaufnahme Hülse

Beitrag: #8Beitragvon g2909 » 20.10.2011, 10:19


Moin Andreas,

Deine Lösung hat auch den Vorteil, dass man sich die Hülse sparen kann. Wieder ein paar Gramm weniger ;)

Gruß Christian
“Es ist mir scheißegal, wer Dein Vater ist. Solange ich hier segel, läuft mir hier keiner übers Wasser!”

GER 290 - Viperfish - Cockpit SX - 40 Mhz
wakenitzsegler.de
Benutzeravatar
g2909
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 170
Registriert: 08.10.2011, 00:01

Re: Mastaufnahme Hülse

Beitrag: #9Beitragvon Roland K. » 20.10.2011, 10:36


Die Hülse wegzulassen hab ich auch schonmal überlegt, ungefähr so wie hier:

http://picasaweb.google.com/lh/photo/Jk ... directlink
(aus dem alten Forum im Newnip Thread)

Hab mich bisher nicht getraut weil ich befürchte das da ne ganze Menge Wasser reinkommt.
Roland K.
 

Re: Mastaufnahme Hülse

Beitrag: #10Beitragvon haegar » 20.10.2011, 10:59


:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round / Manta2017 (gedruckt)| 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1912
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253
Nächste

Zurück zu Rigg- und Segelherstellung