Infill alternativ

3D-Druck rund um die RG65..

Moderator: Uwe

Forum-Informationen:
3D-Druck wird für den Modellbau immer interessanter.
Darum gibt es jetzt hier einen neuen Bereich für Themen rund um das Thema 3D-Druck.
3D-Drucker, Filamente, Slicer, 3D-CAD, 3D-Projekte etc...

Infill alternativ

Beitrag: #1Beitragvon hammax » 22.11.2021, 11:32


... in viewtopic.php?p=31286#p31286
habe ich gefragt, ob man nicht den kompletten 3D-Druck-Rumpf (wenn leicht gebaut)
irgendwie "ausschäumen" könnte, ohne allzuviel Verdruss mit der Gewichtszunahme zu bekommen.

Bei mir liegt ein 130mm-Rumpfmittelteil rum, das ich versuchsweise im einlagigen Spiraldruck
mit PLA angefertigt hatte. Das Ding ist butterweich und schreit nach Zuwendung.
Wanddicke ca. 0,5mm, Gewicht 21g.
Ein Tütchen mit 7g 5mm-Styroporkugeln schien für das Experiment geeignet.
Ponal-Holzleim wasserfest 1:1 mit Wasser verdünnt und die Kugelschüttung
wurden zu einem Müsli verrührt und in die beidseitig offene Rumpfpelle gefüllt.
Unten verklebt und nachträglich darüber wurden Pappe-Vollspanten eingebracht.
Das Handling des "Popcornmüslis" ist ganz und gar nicht praktisch.
Das Rumpfsegment wurde ca. 50mm verfüllt. Unten läuft das überschüssige Kleberwasser ab.
Nach einer 3-tägigen Trocknung über dem Ofen fühlt sich der verfüllte Bereich
mehrfach steifer an, als vorher. die Gewichtszunahme lag bei 14g.
D.h. St-Kugeln und Kleberfilm sind zu ziemlich gleichen Teilen enthalten.
Das voll verfüllte Segment käme somit auf 50 - 60g.
Die Schüttung ist im Gegensatz zum gewohnten Styropor sehr "locker" und luftdurchlässig.
Die Bordwand wirkt auf Druck relativ steif - jedenfalls steifer als dickere PLA-Drucke.
Das Einbringen und "verdichten" der Styroporschüttung könnte sicher noch verbessert werden.
Benutzeravatar
hammax
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 170
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Zurück zu 3D-Druck