Glossy-Harz für Druckrümpfe?

3D-Druck rund um die RG65..

Moderator: Uwe

Forum-Informationen:
3D-Druck wird für den Modellbau immer interessanter.
Darum gibt es jetzt hier einen neuen Bereich für Themen rund um das Thema 3D-Druck.
3D-Drucker, Filamente, Slicer, 3D-CAD, 3D-Projekte etc...

Glossy-Harz für Druckrümpfe?

Beitrag: #1Beitragvon hal23562 » 06.01.2021, 14:36


Hallo,
hier wurde mal über ein Harz zum Glätten von Druckrümpfen berichtet. Eine Art Smoother. Hat noch jemand eine Bezugsquelle parat? In find ums Verrecken den Tröt nicht.

Hintergrund: Im Rumpf meiner Manta EVO sind nach längerem Gebrauch zwischen ein paar Layern einige wenige Mikro-Risse aufgetaucht, durch die langsam Wasser einsickert.
Ich möchte nun zum Abdichten und Stabilisieren den Rumpf mit 30er? Glas überziehen und dafür besagtes Harz verwenden (hoffe, das funktioniert), um eine möglichst glatte Oberfläche zu erhalten.

Gruß - HAL
GER 963 - Immer schneller als Treibholz!
... hier geht's zu HAL's RG-65 Blog
Orion Edge 65 (abgegeben)
OEG 65
mantaEVO
Benutzeravatar
hal23562
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 747
Registriert: 12.09.2018, 06:48
Wohnort: Marzipanien
Titel: Mann ohne Titel
Segelnummer: GER 963

Re: Glossy-Harz für Druckrümpfe?

Beitrag: #2Beitragvon fliegersepp » 06.01.2021, 15:07


Hallo,

Meinst du sowas?

https://hobbyking.com/de_de/surface-coa ... e_products

Gruß
Fliegersepp
fliegersepp
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 28
Registriert: 25.01.2016, 16:32
Titel: Greenhorn

Re: Glossy-Harz für Druckrümpfe?

Beitrag: #3Beitragvon hal23562 » 06.01.2021, 15:22


Danke! So in der Art.
Allerdings handelte es sich nach meiner Erinnerung nicht um einen Lack sondern um ein Harz. Mit Lack dürfte Glas aufbringen auch nicht funktionieren.

HAL
GER 963 - Immer schneller als Treibholz!
... hier geht's zu HAL's RG-65 Blog
Orion Edge 65 (abgegeben)
OEG 65
mantaEVO
Benutzeravatar
hal23562
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 747
Registriert: 12.09.2018, 06:48
Wohnort: Marzipanien
Titel: Mann ohne Titel
Segelnummer: GER 963

Re: Glossy-Harz für Druckrümpfe?

Beitrag: #4Beitragvon Helmi » 06.01.2021, 15:56


Sowas ?
https://www.3djake.de/smooth-on/xtc-3d-epoxidharz
aber zum Gewebe aufbringen ist es glaub ich nicht geeignet
Helmi
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 26
Registriert: 19.11.2016, 22:08
Titel: Leibrentner
Segelnummer: AUT43
Bootstyp: RG65/IOM

Re: Glossy-Harz für Druckrümpfe?

Beitrag: #5Beitragvon hal23562 » 06.01.2021, 16:35


Das ist es! Danke dafür! Wegen Glas einlegen werde ich mal 3D-Jake anschreiben.

HAL
GER 963 - Immer schneller als Treibholz!
... hier geht's zu HAL's RG-65 Blog
Orion Edge 65 (abgegeben)
OEG 65
mantaEVO
Benutzeravatar
hal23562
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 747
Registriert: 12.09.2018, 06:48
Wohnort: Marzipanien
Titel: Mann ohne Titel
Segelnummer: GER 963

Re: Glossy-Harz für Druckrümpfe?

Beitrag: #6Beitragvon haegar » 07.01.2021, 17:08


Wenn Epoxi auf deinem PLA(?) hält, würde ich ganz normales Laminierharz nehmen. 25g Glasgewebe zu verarbeiten, ist aber eine Strafe.

Teste aber erst aus, ob das hält. Manche Kombinationen gehen, manche halten überhaupt nicht. In schwierigen Fällen kannst Du das auch mit Polyester probieren. Das geht manchmal besser.
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round / Manta2017 (gedruckt)| 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1926
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: Glossy-Harz für Druckrümpfe?

Beitrag: #7Beitragvon hammax » 08.01.2021, 09:31


Hallo HAL,
mich würde interessieren, ob diese "Mikrorisse" vorzugsweise quer zum Filament entstehen
oder ob das an beliebigen Stellen in beliebigen Richtungen spannungsbedingt auftritt?
Ich bin gerade dabei meinen Druck mit ebenfalls gedruckten Längsstringern innen auszukleben.
Ebenso könnte ich mir vorstellen, UD-Glas/Carbon-Rovings/Bänder innen einzubringen.
Benutzeravatar
hammax
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 148
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: Glossy-Harz für Druckrümpfe?

Beitrag: #8Beitragvon hal23562 » 08.01.2021, 11:29


Moin Hammax,
es ist einfach ein Problem der Layerhaftung, nicht des Filaments. Allgemein ist die schon sehr gut, aber in einem bestimmten Bereich sind an wenigen Stellen (auf dem Deck) ein paar millimeterlange Risse aufgetreten. Mechanische Belastungen treten an diesen Stellen übrigens auch nicht auf. Ansonsten ist der Rumpf einwandfrei, dicht und fest.
Meine (erwartete) Erkenntnis: Gedruckte Rümpfe sind einfach weniger robust als laminierte. Heißt für den Regattabetrieb: Einschläge vermeiden und vorrausschauend segeln!
Ich hoffe, den Rumpf mit der Glasverstärkung deutlich stabiler und 100% dicht zu machen, ohne dass er gleichzeitig zu schwer wird.

HAL
GER 963 - Immer schneller als Treibholz!
... hier geht's zu HAL's RG-65 Blog
Orion Edge 65 (abgegeben)
OEG 65
mantaEVO
Benutzeravatar
hal23562
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 747
Registriert: 12.09.2018, 06:48
Wohnort: Marzipanien
Titel: Mann ohne Titel
Segelnummer: GER 963

Re: Glossy-Harz für Druckrümpfe?

Beitrag: #9Beitragvon GER 499 » 08.01.2021, 13:17


Hallo zusammen,

Nach meiner Erfahrung mit normalen PLA, treten bei Sonneneinstahlungen Verformungen auf.
Aber durch Verformungen gibt es bestimmt auch Micro Risse. Je nach Dicke die im Druck eingestellt wurde.

Das Harz werde ich auch ausprobieren, denn es ist kein gewöhnliches Harz, sondern mit Aceton verdünnbar.
Daher auch die gute Verbindung zum PLA. Trotzdem würde ich einen UV Stabilen Klarlack noch zusätzlich auftragen.

Lg Marcus
GER 499
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 48
Registriert: 24.07.2020, 16:58
Titel: RC Segler
Segelnummer: GER 499
Bootstyp: Manta 2015 + 2017

Re: Glossy-Harz für Druckrümpfe?

Beitrag: #10Beitragvon Torti » 08.01.2021, 13:56


Ich hänge mich mal ganz kurz rein. Habe ja erst meinen 10r beschichtet... ;)
Ich empfehle normales Laminierharz mit mindestens 60 Minuten Topfzeit. Auch das kann man mit Aceton, oder Alkohol verdünnen, was aber absolut nicht nötig ist...eher kontraproduktiv.
Ich würde den Rumpf vorher nur intensiv mit Aceton abreiben. Das löst die oberste Schicht minimal an.
Wer sich umbringen möchte, nutzt 25er Glas, aber 49er ist besser aufzulegen und der Rumpf wird nicht schwerer, da das 25er Gewebe mehr Harz braucht. ...also 49er diagonal auflegen. Dann lässt es sich auch besser drapieren.
Der perfekt Weg wäre, den Rumpf aus LW-PLA zu drucken. Das LW hat kleinste Microporen, in denen sich das Harz richtig reinkrallen kann. Wenn der Rumpf mit LW gedruckt wird und der Multi auf die 0,5mm runter geschraubt wird (ca. 44 Prozent...also 0,44) wird der Rumpf mit einer Glasbeschichtung leichter als ein normaler PLA-Rumpf in gleicher Wandstärke und deutlich stabiler!
Genau so kann man auch mit den Ausbauteilen verfahren.
Ein fertiger Manta-Rumpf sollte so nicht mehr als 90g wiegen. Inklusive etwas Farbe...
LW-PLA bekommt man bei 3dJake oder direkt bei Colorfabb.
Um die 40-45 Euro für 750g, aber da man nicht mal die Hälfte an Material braucht, sieht der Preis schon wieder ganz anders aus. :D
MfG Torti

GER 175
Torti
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 287
Registriert: 01.10.2012, 18:53
Wohnort: Kiel
Titel: Ahnungsloser
Nächste

Zurück zu 3D-Druck